Unsere Partnerportale:   wikicareer |  wikiimmobilie |  wikioutlets
 
TIPP DER REDAKTION

Solarenergie

Solarenergie, auch als Sonnenenergie bezeichnet, ist die Energie die durch die Sonnenstrahlen gewonnen wird. Die Solarenergie wird in Wärme, Strom oder chemische Energie umgewandelt und kann in Industrie und Haushalt genutzt werden.

Die Strahlen der Sonne erreichen die Erdoberfläche trotz ihres langen Weges mit einer hohen Intensität. Auf ihrem Weg werden sie reflektiert, absorbiert und in Wärme umgewandelt. Der Teil der Sonnenstrahlung, der noch für die Solarenergie verwendet werden kann, hängt zudem nicht nur vom zurückgelegten Weg, sondern auch von der Wetterlage ab. Die Luftfeuchtigkeit und Wolken können die Sonnenstrahlung negativ beeinflussen. Jedoch ist die Menge der Sonnenstrahlung, die täglich auf die Erde trifft, ein Vielfaches Größer als die Menge, die die Menschheit überhaupt nutzen kann.

Die Sonnenenergie beeinflusst außerdem den Luftdruck, welcher wiederum zu Wind und damit zu weiterer Energie führt. Auch die Wasseraktivität wird durch die Sonnenenergie bewirkt. Wind- und Wasserkraftwerke erzeugen somit elektrischen Strom. Die Umwandlung von Sonnenenergie als Solche ist in der technischen Entwicklung aber noch relativ neu.

Nutzung der Solarenergie durch Solartechnik

Um die Sonnenenergie nutzen zu können benötigt es einer bestimmten Technik. Diese Solartechnik macht es möglich die Sonnenstrahlen auf verschiedene Arten einzusetzen.

Solarzellen beispielsweise, wie man sie von Photovoltaikanalgen kennt, erzeugen Gleichstrom. Ebenso können Sonnenkraftwerke durch Wärme und Wasserdampf Strom erzeugen. Durch Sonnenkollektoren, wie in der Photothermik bekannt, kann Wärme gewonnen werden. Auch Solarkocher oder -öfen können durch die Sonnenenergie Essen erhitzen.

Um Versorgungssicherheit sicher zu stellen, sind Energiespeicher oder weitere Regelungstechnik nötig. So kann, falls durch schlechtes Wetter keine Sonnenstrahlung eingefangen werden kann, die bisher gespeicherte Energie genutzt werden. Diese Energiespeicher können die Sonnenenergie für ein paar Tage im Sommer speichern. So kann sie nachts oder während Phasen mit schlechtem Wetter genutzt werden. Langzeitspeicher, die die Sommerwärme bis in den Winter hin nutzbar machen, sind noch sehr teuer.

Vorteile der Solarenergie

Die Nutzung der Sonnenenergie bringt ganz klare Vorteile mit sich. Im Vergleich zu anderen Energielieferanten ist die Sonnenstrahlung unerschöpflich und klimaschonend. Denn die Umwandlung der Sonnenstrahlung zu Energie ist emissionsfrei. Ausschließlich bei der Fertigung der Anlage werden Treibhausgase freigesetzt.

All das hat die Solarbranche erkannt und wächst stetig. So schafft sie tausende Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Durch den Gebrauch von Solarenergie kann der Import von Brennstoff verringert werden, was wiederum mehrere Millionen Euro einspart.

Verwenden einzelne Haushalte beispielsweise Photovoltaikanlagen, bedeutet dies eine Einsparung immenser Kosten, denn die Weiterleitung durch einen großen Energieerzeuger fällt weg. Damit können auch die hohen Preise der zentralen Energielieferanten gesenkt werden. Es wären keine Energiereserven mehr nötig, da das Stromausfallsrisiko gesenkt würde.

Nachteile der Solarenergie

Die Nachteile, die die Nutzung von Solarenergie mit sich bringt, sind überschaubar. Wie schon genannt, ist die Sonnenstrahlung von einigen Faktoren abhängig. Ja nach Jahreszeit und Wetter kommt die Solarenergie nicht ohne zusätzliche Speicher aus und kann ohne diese keine gleichbleibende Energiezufuhr garantieren. Diese Speicher bedeuten erhöhte Kosten. Auch die Stromerzeugung über Solarenergie ist kostenintensiver als die Energie aus normalen Kraftwerken.

Und zwar ist die Nutzung emissionsfrei, der Bau der Anlagen an sich aber, wie schon erwähnt, mit Einsatz von Energie und unter anderem giftigen Chemikalien nicht zu umgehen. Erst nach 1,5 bis 3,5 Jahren ist dieser Aufwand wieder ausgeglichen. Da die Lebensdauer aber sehr hoch ist, kann man das Endergebnis als durchaus positiv betrachten.