Unsere Partnerportale:   wikicareer |  wikiimmobilie |  wikioutlets
 
TIPP DER REDAKTION

Genussscheine

Als Genussscheine bezeichnet man Wertpapiere, die dem Genussscheininhaber einen Anteil am Unternehmenserfolg in Form von einer festen oder variablen Verzinsung verbriefen und an der Börse handelbar sind. Sie nehmen insofern eine Zwitterstellung in Bezug auf Aktien und Anleihen ein.

Das Recht auf eine regelmäßige Ausschüttung ist bei einer variablen Verzinsung an Komponenten wie bspw. der Dividende oder dem Unternehmensgewinn gebunden. Unternehmensverluste führen demzufolge zu Ausfällen in der Verzinsung bis hin zu einem Wert unterhalb des investierten Betrages. Kursverluste durch ausbleibenden unternehmerischen Erfolg sind ebenso möglich wie ein steigender Kurs bei einer verbesserten Unternehmenssituation. Die Chancen und Risiken dieses langfristigen Anlageproduktes liegen deshalb im Allgemeinen bei einer mittleren Rendite und einem mittleren Verlustrisiko. Im Insolvenzfall droht der Totalverlust.