Unsere Partnerportale:   wikicareer |  wikiimmobilie |  wikioutlets
 
TIPP DER REDAKTION

Sparbuch

Das Sparbuch ist wohl immer noch das verbreitetste klassische Finanzprodukt für Privaranleger. Banken und Sparkassen bieten meist eine etwas höhere Guthabenverzinsung auf einem Sparbuch als auf dem Girokonto. Auf das Sparbuch können Geldbeträge flexibel eingezahlt werden, die Auszahlung ist meist auf einen Höchstebtrag innerhalb einer bestimmten Periode begrenzt. Benötigt der Anleger sein Geld schneller, muss er das Sparguthaben kündigen.

Die Flexibilität eines Sparbuches geht nicht so weit wie die eines Girokontos: So sind Überweisungen nicht möglich, und auch ein Überziehungsrahmen steht auf einem Sparbuch nicht zur Verfügung. Die Zinsgutschrift erfolgt üblicherweise jährlich und wird in dem Sparbuch ebenso wie alle Ein- und Auszahlungen vermerkt.

Das Sparbuch gilt im Allgemeinen als sehr sicheres Anlageprodukt. Abhängig von der Höhe der Guthabenverzinsung und der jährlichen Inflation muss ein Anleger ggf. allerdings hinnehmen, dass die Rendite durch die Preissteigerung stark gemindert oder gar gänzlich aufgezehrt wird. Zinsen auf einem Festgeltkonto oder einem Tagesgeldkonto sind i.d.R. höher, das Tagesgeldkonto übertrifft das Sparbuch durch Online-Banking und die tägliche Verfügbarkeit meist sogar in seiner Flexibilität.