Unsere Partnerportale:   wikicareer |  wikiimmobilie |  wikioutlets
 
TIPP DER REDAKTION

Nützliche Versicherungspolicen

Im weltweiten Durchschnitt sind die Deutschen auf der Liste der Versicherungen pro Kopf ganz oben; viele unnötige Versicherungspolicen werden als notwendig gehandelt, sodass die Versicherten den Überblick verlieren und gerade Paare überversichert sind.

Die Berechnungen der Versicherer berücksichtigen die jährliche Schadenssumme pro Versichertem und die zu erzielenden Gewinne, und errechnen hieraus die Prämie, die der Versicherte zahlen muss. Da Verluste für die Versicherung einkalkuliert werden, zahlt der Versicherte mehr, als er im Schadensfall von der Versicherung erhält. Nur selten kommt es vor, dass man für Schäden mehr zurückbekommt als man eingezahlt hat.

Was sind also lohnenswerte Versicherungen?

Eine nützliche Versicherung deckt Schäden ab, die die Existenz bedrohen oder den Versicherten vor wirtschaftlich belastenden Schäden schützen.
Wie hoch die monatliche Versicherungsprämie ausfällt hängt davon ab, auf welche Höhe Sie Ihre Selbstbeteiligung einstufen. Die Selbstbeteiligung ist die Summe, die Sie im Schadensfall selbst zahlen müssen. Wie hoch Sie sich monatlich beteiligen möchten können Sie bei vielen Versicherungen selbst bestimmten.

Nun gibt es auf dem Markt für jedes mögliche Risiko eine separate kleine Versicherung.

Doch welche Versicherungen sind sinnvoll?

Um zu überprüfen, welche Versicherung für Sie nützlich ist, sollten Sie ihre Lebensumstände genau betrachten: Sind Sie verheiratet oder leben Sie allein? Haben Sie Kinder oder besitzen Sie Eigentum? Auch bei Veränderungen Ihrer Lebenssituation sollten Sie ihren Versicherungsbedarf anpassen!

Generell gilt, dass Sie selbst entscheiden müssen, welche Absicherung für Sie wichtig ist und welche Versicherung zu Ihrer Lebenssituation passt. Wir geben Ihnen nachstehend wichtige Anhaltspunkte, die Ihnen bei Ihrer Entscheidungsfindung behilflich sein könnten.

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Die GKV ist verpflichtend für alle Arbeitnehmer. Neben den Kosten von Arztbesuchen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung ebenso Kosten für Krankenhausaufenthalte. Die Höhe der maximalen Zuzahlung richtet sich nach dem Bruttoarbeitsentgelt des Arbeitnehmers. Kinder und der nicht berufstätige Ehepartner des Versicherten sind automatisch beitragsfrei mitversichert.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Jeder Ja (alternativ PKV) Hoch Sehr hoch Hoch

Private Krankenversicherung (PKV)

Liegt Ihr Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze, haben Sie die Möglichkeit sich privat zu versichern. Je nach Einkommen und Ihrem Krankheitsprofil wird dann Ihr Beitrag festgelegt. Mit einer leistungsstarken PKV haben Sie im Gegensatz zu der GKV viele Vorteile; neben einer besseren Auswahl an Ärzten können Sie mehr Leistungen in Anspruch nehmen als gesetzlich Krankenversicherte.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Beamte, Selbstständige, Personen mit hohem Einkommen Nein Hoch Sehr hoch Sehr hoch

Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung ist äußerst empfehlenswert, denn sie deckt alle Schäden ab, die man selbst verursacht hat. Die Deckungssumme übernimmt Personen- und Sachschäden und berechnet sich aus der Höhe der gezahlten Beiträge. Neben dem Versicherten sind, wenn vertraglich erwähnt, Ehepartner oder Lebenspartner, Kinder, Studenten und Auszubildende mitversichert. Hierbei sind gegenseitige Ansprüche jedoch ausgeschlossen.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Jeder Nein, aber dringend empfehlenswert Sehr gering Sehr hoch Sehr hoch

Private Altersvorsorge

In Bezug auf die Altersvorsorge wird dem Versicherungswilligen eine Vielzahl an Angeboten ausgebreitet. Lohnend sind Riester- oder Rürup-Rente je nach Beschäftigungsverhältnis wegen sinkender gesetzlicher Renten in jedem Fall, da diese staatlich gefördert werden. Ebenso erweist sich eine Risikolebensversicherung für Familien mit Kindern als vorteilhaft. Eine Lebensversicherung oder private Rentenversicherung ist nicht zwingend notwendig, da diese mit privaten Geldanlagen gleichzusetzen sind.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Jeder Nein Mittel Hoch Hoch

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, erweist sich aber als sehr nützlich, falls Sie durch Unfall oder Krankheit nicht mehr in der Lage sein sollten Ihren Beruf auszuüben. Hier greift die Versicherung in Form einer monatlichen Rente ein.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Jeder Nein Mittel Sehr hoch Sehr hoch

Unfallversicherung

Die Unfallversicherung wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger und ist besonders für Personen, die nicht durch Rentenansprüche abgesichert sind (unter anderem Studenten und Schüler), eine gute Alternative für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Ebenso wie letztere, zahlt Ihnen auch die Unfallversicherung bei einem schweren Unfall monatliche Rente, eine einmalige Summe oder weitere Leistungen. Zudem können Sie Zusatzleistungen in den Vertrag aufnehmen, um sich noch besser abzusichern.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Jeder (besonders Personen ohne Berufsunfähigkeitsversicherung) Nein Sehr gering Sehr hoch Mittel

Kfz-Versicherung

Verpflichtend für alle Fahrzeughalter ist die Kfz-Versicherung. Diese übernimmt aber ausschließlich Schäden die Sie verursacht haben. Zusätzlich sind Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung zu empfehlen.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Autobesitzer Ja Mittel Sehr hoch Sehr hoch

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ist besonders empfehlenswert, wenn Sie wertvolle Gegenstände besitzen. Schäden oder Verluste, die durch Einbruch, Feuer oder Wasserschaden entstanden sind, bekommen Sie ersetzt.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Besitzer von Hausrat mit hohem Wert Nein Sehr gering Mittel Mittel

Wohngebäudeversicherung

Eine Wohngebäudeversicherung deckt unter anderem durch Hagel, Feuer, Sturm oder Wasser entstandene Schäden ab, und ist sinnvoll für jeden der ein Haus besitzt.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Hausbesitzer Nur wenn Haus kreditfinanziert Gering Sehr hoch Sehr hoch

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Nicht jedes Bundesland schreibt eine Tierhaltehaftpflichtversicherung vor, ratsam ist sie jedoch für Halter von Hunden oder Pferden, da die Privathaftpflichtversicherung nur bei von Kleintieren verursachten Schäden greift, und gerade größere Tiere hohe Schäden verursachen können.

Zielgruppe Pflicht Kosten Risiko Nutzen
Besitzer von Hund oder Pferd Je nach Bundesland Pflicht für "gefährliche" Hunde Sehr gering Sehr hoch Sehr hoch

Nicht absolut notwendige Versicherungen:

  • Auslandskrankenversicherung (zu empfehlen bei Auslandsaufenthalten!)
  • Rechtsschutzversicherung (für spezielle Anliegen aber sinnvoll)
  • Krankenzusatzversicherung, Krankentagegeldversicherung
  • Sterbegeldversicherung (sehr teuer, man kann auch anders vorsorgen)
  • Reiseunfallversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung, Reisegepäckversicherung
  • Golf-, Musikinstrumente-, Tauchgepäck-, Jagd- und Sportwaffenversicherung
  • Krankenversicherungen für Katzen, Hunde oder Pferde, sowie eine Tierlebensversicherung
  • Fahrrad-, Glas-, Handy-, Brillenversicherung